Neben den Dinosauriern gab es vor über 65 Millionen Jahren noch eine zweite Großgruppe, die einen kompletten Lebensraum eroberte und riesige Tierarten hervorbrachte: die Meeresreptilien. Mit dem Einzug eines wahren marinen Giganten in den Dinosaurier-Park Münchehagen wird eine Sonderausstellung über die marinen Reptilien der Urzeit eröffnet. Ichthyosaurier, Plesiosaurier und Mosasaurier gehören zu den bekanntesten Meeresreptilien. diese Gruppen brachten wahre Giganten hervor und einige von ihnen lebten hier in Niedersachsen. Die Sonderausstellung zeigt die weltweit einmaligen Knochen von Lagenanectes richterae, eines acht Meter langen Elasmosauriers (eine Untergruppe der Plesiosaurier). Lagenanectes gilt mit 130 Millionen Jahren als einer der ältesten Elasmosaurier der Welt und ist mit seinem Fundort in Sarstedt bei Hannover ein echter Lokalmatador. Auch Mosasaurus, in der Popliteratur gerne „Sea rex“ genannt, ist mit einem zwei Meter großen Schädel in der Ausstellung vertreten. Obwohl die Plesiosaurier und Mosasaurier den gleichen Lebensraum bevölkerten, haben sich beide Arten vollkommen unabhängig voneinander entwickelt und an das Leben im Meer angepasst. Wie dies geschah und welche Gemeinsamkeiten sie dennoch teilen, thematisiert die Ausstellung „Giganten der Meere“.