Was ohnehin schon länger fester Teil der Unternehmenskultur ist, macht die BKK24 jetzt offiziell: „Wir sind stolz, als Unternehmen ab sofort Teil der “Charta der Vielfalt” zu sein“, erklärt Jörg Nielaczny, Vorsitzender des Vorstands der BKK24. „Diese Initiative ist ein wertvolles Zeichen dafür, dass wir die Themen Diversität und Inklusion als Unternehmen sehr ernst nehmen und in Zukunft weiter fördern möchten. Wir sind überzeugt: Gelebte Vielfalt und Wertschätzung haben eine positive Auswirkung auf die BKK24 – und für die Gesellschaft.“

Die “Charta der Vielfalt” ist eine Arbeitgeberinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Sie repräsentiert Werte wie Offenheit und Wertschätzung aller Mitarbeitenden unabhängig von ihrer persönlichen Herkunft oder Identität.

„Wir verstehen, dass es immer Raum für Verbesserungen gibt und dass der Weg zu einer wirklich inklusiven Arbeitskultur ein fortlaufender Prozess ist“, betont Personalchefin Jutta Eggers, der das dauerhafte Engagement für dieses Thema wichtig ist. Zu den bereits umgesetzten Maßnahmen gehören die Einführung und das Engagement für eine bewusste Wertekultur, flexible Arbeitszeitmodelle für jegliche Lebenssituationen, Teamworkshops zur Stärkung des offenen Umgangs miteinander und vieles mehr. „Wir sind bestrebt, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln und von unseren Mitarbeitenden zu lernen. Die Diversität der Mitarbeitenden mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Talenten eröffnet Chancen für innovative und kreative Lösungen“, so Eggers weiter.

Die BKK24 ist damit vorne dabei, denn gerade rund 5000 Organisationen in Deutschland sind Teil der „Charta der Vielfalt“.