Die Gemeinde Hohnhorst hat zwei Wünsche der ortsansässigen Jugend erfüllt: In Ohndorf wurde eine Basketballkorb installiert und vor der Verwaltung in Hohnhorst wurde jetzt ein Bücherschrank aufgestellt. Das Besondere an dem Bücherschrank ist, dass er aus einem alten Kühlschrank gebaut wurde.

Das Projekt wurde von der Verwaltungsangestellten Martina Kiel organisiert. Sie besorgte den Kühlschrank und holte weitere Beteiligte mit ins Boot. So wurde die Folierung des Schranks von der Darts-Sparte des TuS Gemania Hohnhorst übernommen. Die Tür und Bodenelemente wurden von der Firma „Ideen mit Holz“ gestellt. Auch die Samtgemeinde Nenndorf hat sich an dem Projekt beteiligt.

Die Idee für den Bücherschrank sei im Kinder- und Jugenddialog der Gemeinde entstanden. Dort sei der Wunsch nach einem neuen Medienangebot und einer Bewegungsmöglichkeit geäußert worden, erklärte die stellvertretende Bürgermeisterin Britta Hamann. Sie wird auch als Patin des Schrankes fungieren. Ihre Aufgabe ist es, die Bücher regelmäßig zu kontrollieren und Medien auszusortieren, die beispielsweise beschädigt oder nicht für Jugendliche geeignet sind.

Wie Hamann berichtet, seien alle Bücher in dem Schrank neuwertig und im Gegensatz zu anderen Bücherschränken gäbe es eine große Auswahl an Kinder- und Jugendliteratur. Aber auch Romane für Erwachsene und CDs finden sich in dem umgebauten Kühlschrank. Die einzelnen Regalböden seien dementsprechend beschriftet, um die Suche nach dem passenden Buch zu erleichtern.