„Länger besser leben.“ ist nicht nur der Anspruch, den die BKK24 allen Teilnehmenden ihrer gleichnamigen Gesundheitsinitiative bieten möchte. Der Begriff steht auch für ein stetig wachsendes Netzwerk lokaler und bundesweit agierender Gesundheitspartner, mit denen die gesetzliche Krankenkasse ihre Präventionsangebote gestaltet. Zum jährlichen Netzwerktreffen der Region Schaumburg mit Vergabe des „Länger besser leben.“-Preises kamen rund 70 Personen in der BKK24-Lounge in Obernkirchen zusammen.

Jörg Nielaczny, Vorsitzender des Vorstands der BKK24, skizzierte das Engagement der Krankenkasse in allen sechs Präventionsbereichen des „Länger besser leben.“-Konzepts: von Bewegung, etwa in Kooperation mit Schalke 04, bis zu mentaler Gesundheit, das im vergangenen Jahr Schwerpunktthema des „Länger besser leben.“-Kongresses war, an welchem sich zahlreiche Partner beteiligten. Durch ihr Engagement würden viele Angebote überhaupt erst möglich. Zu dem Netzwerk zählen unter anderem die Stadt Obernkirchen, das Living Care Lab in Stadthagen sowie die Hochschule Weserbergland.

Ute Urselmann und Moreno Ciotti nahmen den „Länger besser leben.“-Preis 2023 für die Volkshochschule Schaumburg (VHS) entgegen. Die recht spontan entstandene Kooperationsidee von Sommerkursen für Bewegungsangebote und Entspannungstechniken setzte die VHS trotz Organisationserschwernissen während der Sommerferien um. Alle Kurse seien so schnell ausgebucht gewesen, dass sie kurzfristig sogar noch aufgestockt worden seien, berichtete Ciotti. Der „Länger besser leben.“-Preis ist mit 1500 Euro dotiert und wird jährlich an einen besonders engagierten Partner vergeben.

Foto: Jörg Nielaczny (rechts) und Dennis Busche (links) übergeben den „Länger besser leben.“-Preis an Ute Urselmann und Moreno Ciotti