Nach zwei Jahren Planungs- und Vorbereitungszeit geht Anfang April das Online-Beratungsangebot „Pink Button“ des Mädchen- und Frauenberatungszentrums Basta in Stadthagen an den Start. Vorangetrieben wurde das Projekt von Beraterin Sabine Schädel (rechts) in enger Zusammenarbeit mit ihren Kolleginnen Claudia Walderbach (links) und Kristin Lusga.

Mit „Pink Button“ gebe es nun ein „niederschwelliges, barrierefreies Angebot“, formuliert Walderbach. Es richtet sich an Mädchen und Frauen zwischen 15 und 27 Jahren und setzt sich aus drei verschiedenen Formen der Beratung zusammen: der Chat-, der Mail- und der Videoberatung. Bei der Chatberatung über die Messanger-App Signal können Betroffene sich anonym melden und schnell in Kontakt mit Basta-Mitarbeiterin Schädel treten, egal wo sie gerade sind. Auch die Mail-Beratung kann über anonymisierte Konten verlaufen. Das Basta antwortet innerhalb von 72 Stunden; die Betroffenen bekommen durch den zeitlichen Abstand zwischen den Mails Bedenkzeit.

Für die Erstellung von barrierefreien Info-Flyern – mehrseitigen Informationsblättern in einfacher, leicht verständlicher Sprache – kam Hilfe vom Büro Klar-Text der Paritätischen Lebenshilfe. Auch Türklinkenflyer hat das Team anfertigen lassen. Die sollen auf den Mädchentoiletten der hiesigen Schulen verteilt werden.