Die Mühe, die sich Lena Grabbe vor rund fünf Jahren mit ihrer Bachelor-Arbeit im Bereich Grafik-Design gegeben hatte, zahlt sich nun im Nachhinein aus. Damals hatte sie nicht nur ein veganes Kochbuch mit eigenen Fotos und grafischen Elementen selbst gestaltet, sondern auch alle Rezepte zu Hause selbst gekocht und die Gerichte für die Fotos vor entsprechendem Hintergrund arrangiert und abgelichtet. Die Bachelor-Arbeit hatte sie anschließend im Selbstverlag als Buch mit dem Titel „Pappsatt“ herausgegeben. 900 Exemplare umfasste ihre Auflage. Nun hat es das Werk von Lena Grabbe in einen professionellen Verlag geschafft. In seiner Edition „Kochen ohne Knochen“ hat der Ventil-Verlag aus Mainz das leicht optimierte Buch der 30-jährigen Lindhorsterin aufgenommen. Was Lena Grabbe, selbst keine Veganerin, sondern Vegetarierin, an der neuen Ausgabe besser findet, ist der Jahreskalender für Obst und Gemüse, der als Kompass für die Erntezeit der unterschiedlichen Früchte dient. „Es gibt auch mehr Rezepte, und es ist umfangreicher“, sagt sie. Auch ein eigenes Kapitel „Salate“ sei hinzugekommen. Das Buch ist als Hardcover mit der ISBN 978-3-95575-152-4 erschienen und kostet 24,50 Euro.